# 51 – Schatzi

21:26 Uhr, Taxiplatz „Am Brill“

An jenem Abend läuft das Geschäft katastrophal, ich warte bereits seit über 1 Stunde am Taxiplatz auf Fahrgäste. Nun naht die Erlösung: 2 bildhübsche junge Frauen steigen ein. Ich will gerade erleichtert aufatmen, dass ich endlich eine Tour habe, doch die Freude vergeht schnell, als Sie mir im gebrochenen deutsch das Fahrtziel nennen: Eine kleine Straße im vorderen Teil der Neustadt, was faktisch eine mickrige 5-6 Euro Tour bedeutet. Ich lasse mir nichts anmerken, verziehe keine Grimasse sondern nehme Kurs auf die Neustadt.

Nach wenigen Sekunden klingelt bei der einen das Telefon, sie geht ran:

– „ja, Schatzi? … Isch bin gleich da schatzi, dann kannst du ficken kommen. 20
Minuten okay?“

Kaum legt Sie auf, da klingelt bei der anderen das Telefon:

– „Hallo? … Oja schatzi, du kannst ficki ficki kommen … Du weißt wo? … Ja, isch freue
mich bis gleich“

Die zweite legt auf, da klingelt das Handy wieder bei der ersten:

– „Ja Schatzi? … Ja du kannst bis 1 Uhr kommen Schatzi … Anal isch machen auch schatzi, aber kostet extra“

Und in dem Moment klingelt erneut das Handy bei der zweiten:

– „Hallo? … Ja schatzi, isch habe so große Titten wie in der Anzeige…“

Und dann verstehe ich außer „Schatzi“ irgendwie kein Wort mehr, weil die beiden gleichzeitig telefonieren.

Die gesamte Taxifahrt dauert nicht mehr als 5 Minuten, aber die beiden Damen sind sehr geschäftstüchtig und professionell. Und wenn Ich mich nicht verzählt habe waren es 9 Anrufe.

Am Fahrtziel angekommen steht die Uhr bei 6,10 Euro, ich bekomme einen 10er.
Die beiden Damen gehen in das unauffällige Wohnhaus während ich etwas ungläubig hinterherschaue. Und wieder sind es Prostituierte, die meinen Horizont erweitert haben…

Advertisements