# 42 – Schwules Taxi

Taxiplatz am Markt um 21:56 Uhr.

4 Erwachsene, bzw. 2 Ehepaare über fünfzig steigen ein. Die Ehemänner sichtlich betrunken. Ich ahne nichts gutes…

„Zeig mir dein Gesicht!“ lallt einer der Männer von der Rückbank. Ich ignoriere Ihn und frage die Frau auf dem Beifahrersitz nach der Zieladresse. Bevor Sie antworten kann, legt der Mann von der Rückbank nach: „Was laberst du meine Frau an?“

Beruhige dich„, antwortet die Frau

„Ich werd mich beruhigen, wenn er mir seine Fresse zeigt! Zeig mir dein Gesicht, sofort“
sagt er und versucht mich an meiner Schulter zu schütteln.

Laut, deutlich aber immernoch gelassen reagiere ich: „Sofort die Hand wegnehmen, noch so eine Nummer und es gibt hier keine Taxifahrt, verstanden?

– Ich kenne dich doch! Ich hab dich auf nem Fahndungsfoto gesehen! Die Bullen suchen dich, du hast doch die Tankstelle in Habenhausen überfallen! Ich rufe jetzt die Bullen!

„Thomas, verdammt nochmal beruhige dich!“, schaltet sich seine Frau ein.

– Ich kann mich nicht beruhigen! Entweder ist der Typ ein Räuber oder ne schwuchtel. Und ich hasse Schwuchteln. Schwule oder solche halbschwule! Diese Typen in schicken Klamotten, die rosa Zeugs tragen! Die sieht man doch schon überall! Auf der Straße, in der Politik und im Fernsehen! Alles gottverdammte schwuchteln!

Wenigstens verdienen Sie viel Geld damit… – antwortet seine Frau

– Ach weißte was? Ich verdien lieber wenig Kohle und bin dafür anständig und nicht einer
von diesen Schwulen! Übrigens, wir fahren nicht nach Hause, sondern zu dir, Hans! Was sagst du dazu? (fragte er den anderen Mann neben Ihn)

– Ne, für Heute reicht das schon – antwortet der gefragte

– Was, wieso? Das ist doch mal ne gute Idee! Und wir legen sogar einen drauf, wir tauschen die Frauen aus! Ich schlaf mit deiner und du mit meiner. Was sagt du Hans, ist doch mal ein nettes Abenteuer, oder?

Da wir immernoch am Taxistand stehen, schalte ich mich genervt ein und frage: „Ich würde erst mal wissen, wohin wir fahren?“

Meine Beifahrerin entgegnet genervt: „Nirgendwo hin! Wir nehmen uns ein anderes Taxi,
Thomas komm jetzt!“

– Umso besser, der Typ hier ist mir zu schwul, weißte was, mal dein scheiß Taxi am besten rosa an! Dann biste sofort erkennbar mit deinem schwulen Taxi!

Sprachs und steigt aus. Das andere Ehepaar, sichtlich eingeschüchtert nennt mir Habenhausen als Ziel. Die ganze Fahrt verläuft wortlos.

Werbeanzeigen