# 23 – 5 Tage verspätet

Ein sichtlich verpeilter Mann, steigt bei mir am Taxiplatz Gröpelingen ein

– Moin, ich bin der Andreas!

– Hallo Andreas, freut mich. Wo darf es hingehen?

– Fahr mich mal zum GVZ, weißte wo die Spedition Müller * (Name natürlich geändert) ist?

– Ja, ist mir ein Begriff

– Sehr gut, dann mal los! Mir gehts übrigens auch sehr gut, und dir?

– Ich kann mich nicht beklagen…

– …weißte ich bin grad richtig voll. Wir haben eben ein bisschen mit den Kollegen
getrunken. Weißt du was der Witz ist? Ich bin krankgeschrieben bei meiner ersten
Arbeit um jetzt heimlich bei meiner zweiten Arbeit bei Müller aufzutauchen. Ist doch total verrückt, oder?

– Joa, etwas außergewöhnlich in der tat…Aber solange du gut drauf bist, ist doch alles super.

– Und ob ich gut drauf bin! Wir haben am Samstag mit dem saufen angefangen und bis jetzt durchgemacht! Und jetzt wieder eine neue Woche! Neuer Montag, neues Glück!

– Hmmm, ich weiß jetzt nicht, wie ich dir das beibringen soll … Aber heute ist Freitag!

– O, wirklich? Scheiße, dann bin ich 5 Tage zu spät. Dann fahr mich mal
zum Bahnhof, irgendwo, wo ne Kneipe noch auf hat!

Advertisements

# 22 – Abgezogen

Samstag, 4:45 Uhr

An der Discomeile stolpert mir ein junges mädel (ca. 18) direkt vors Auto – zum Glück, betrug meine Geschwindigkeit weniger als 20km/h, das ist zu der Zeit dort auch ratsam.

Gerade als ich durchs offene Fenster vor Schreck losschimpfen wollte, torkelt Sie auf mich zu und steigt ein:

– Fahhhhhhhhhrrrrrr misch nach Walle!

– Und wohin in Walle?

– Da wo der Bahnhof is!

– Also Bahnhof in Walle?

– Jaaa! Du kanns ja echt sooo froh sein, dass ich da war, ich fahr nieee mit dem taxi,
aber heute is ein guter tag!

– Aha, und warum?

– Ich hab die jungs abgezogen!

– Welche Jungs?

– Na, die ganzen Typen im Stubu (Stubu = bekannte und größere Discothek am Bremer Hbf) die mich ficken wollen! Die geben ständig einen aus und denken, dass es dann losgeht! Aber weißte was, ich lass mich nicht ficken, sooo ist der große Plan! Und nach 2 oder 3 drinks, verschwinde ich dann aufs Klo und tauche in der menge dann unter! Und sooo hab ich wieder mal kein Geld ausgegeben, ich bin so geil schlau, ey!

# 21 – Kofferraum

Was poltert denn da im Kofferraum?“ fragte meine Kundin, nachdem Sie mehrfach beim anfahren und bremsen ein Geräusch von hinten wahrnahm.

Dieses Geräusch kam vom meiner umherfliegenden Cola-Flasche, die ich hastig beim Discounter eingekauft habe und gedankenlos in den Kofferraum warf. Meine Antwort auf Ihre Frage war dann:

„Ach wissen Sie, das ist der Fahrgast, den ich vorhin im Taxi hatte. Blöderweise, konnte er nicht bezahlen, und jetzt klopft er wohl dauernd an. Vermutlich geht ihm die Luft aus 😉 “

# 20 – Thai-Massage

Winker am Breitenweg, höhe Friedrich-Rauers-Straße

Ein älterer Mann steigt ein und schnaubt wütend:

– Thai-Massage, das ist ein Witz! Die wollen mich da wohl verkaspern, da bezahlt man 50 Euro und bekommt lustloses Gewichse, da kann ich mir im Internet umsonst einen von der Palme wedeln!

– Öhm, okay, und wo soll ich Sie jetzt hinfahren?

– Keine Ahnung, wo kann ich denn hier gut und günstig ficken?

– Da bin ich überfragt, ich kenne paar Adressen, aber wo es besonders gut und günstig ist, weiß ich leider nicht

– Schon klar, ich dachte Bremen ist was ficken angeht klasse. Aber weißte was? In Bremerhaven, Lessingstraße gehts ab 30 Euro los und da legen sich die mädels echt ins zeug und hier? Abzocke vom feinsten, meine güte, wo soll das alles nur hinführen, wenn selbst die Nutten nichtmal mehr vernünftig ficken. Was ist hier am nächsten dran?

– Direkt am Bahnhof gibts da was…

– Das ist doch gerade mal 3 Minuten zu Fuß, oder?

– Ja, gegenüber Mc Donalds, paar hundert Meter von hier…

– Na gut, dann fahr mal los, ist jetzt bestimmt scheiße für dich, weil das ja nicht weit ist, aber ich finds korrekt von dir, dass du mir keinen Puff weit weg andrehen willst! Hier nimm den 10er und behalt den Rest, bei dir ist die Kohle wenigstens besser angelegt als bei ner Nutte!

# 19 – Rotwein

Funkauftrag nach Mahndorf, Zieladresse ist ein schickes Einfamilienhaus.

500 Meter davor, winkt mich energisch ein Mann, mitte dreißig, heran. Ich halte kurz an
und sage durch das geöffnete Fenster:

– Tut mir leid, ich kann Sie nicht aufnehmen, ich bin bestellt

– Ja, ich weiß, ich habe bestellt! Schmidt ist mein Name!

– Alles klar, dann kann es ja losgehen. Aber warum wurde ich vor Hausnummer 32 bestellt, wenn Sie hier schon stehen?

– Naja wissen Sie, dass ist etwas kompliziert, meine Nachbarn sind hier sehr neugierig und soll nicht jeder mitkriegen, dass ich grad unterwegs bin…

– Kein Problem, wo soll es denn hingehen?

– Habenhausen bitte, Baumhauser Weg!

Ich fahre los und mustere Ihn: Er ist gut gekleidet, hat einen Rotwein dabei und scheint
etwas nervös zu sein. Nach wenigen Minuten sagt er:

– Hören Sie…wie ist das denn so als Taxifahrer? Was bekommt man da so mit?

– Man bekommt vieles mit, wenn Sie die Frage etwas präzisieren, kann ich Ihnen da auch mehr zu antworten…

– Naja, also…ich meine so Typen…Typen wie mich! Typen, die sich mit einem Rotwein
aus dem Haus schleichen und 500 meter weiter unerkannt in ein Taxi springen!

– Tja, Sie sind in dieser Hinsicht wohl der erste

– Hm, wirklich? Das ist nicht gut.

– Warum nicht gut?

– Ach scheiße, wie soll ich sagen, ich mache sowas zum ersten mal, glauben Sie mir!
Wissen Sie, die Sache mit dem Rotwein und so…

– Mit einer Flasche Rotwein Taxi zu fahren ist nicht ungewöhnliches…

– Ja, schon klar. Aber es ist trotzdem nicht gut. Wissen Sie, ich bin verheiratet … und
jetzt fahre ich zu einer Frau. Einer anderen. Eine Arbeitskollegin meiner Frau. Die habe
ich vor kurzem kennengelernt und da funkt es irgendwie. Irgendwie kann ich die Finger
nicht von Ihr lassen. Irgendwie läuft das alles schief und ist gefährlich. Ich bin kein
Fremdgeh-Typ oder so. Ich will jetzt auch nicht mit ihr schlafen, denken Sie nicht falsches.
Wir wollen einfach nur so einen Wein trinken. Ach scheiße, ich weiß auch nicht was ich das soll. Das ist doch nicht normal, dass ich mich aus dem Haus mit nem Rotwein schleiche. Vielleicht sollten wir doch lieber zurückfahren…

– Das müssen Sie entscheiden. Wenn Ich jedoch etwas dazu anmerken darf: Wenn Sie mit der festen Absicht dahinfahren, nur mit einen Rotwein zu trinken und nicht
mit Ihr zu schlafen, dann ist das doch in Ordnung? Sie wissen wo die klare Grenze ist.

– Ja, meine Grenze ist das fremdgehen! Aber mit einem Rotwein sich aus dem Haus schleichen, während die eigene Frau auf der Arbeit ist? Heimlich zur Arbeitkollegin? Mit einem Rotwein? Wie wirkt das denn? Das ist doch schon fremdgehen?

– Letzten endes hat jeder Mensch eine eigene Meinung dazu. Sie entscheiden das für sich. Sie müssen das mit Ihren Gewissen selbst vereinbaren.

– Können Sie kurz anhalten?

– Ja, einen Moment

Er steigt aus, zündet sich eine Zigarette an und geht nervös auf und ab. Nach 2 Minuten
steigt er wieder ins Taxi und sagt selbstsicher: „Baumhauser Weg“


In eigener Sache:

Da ich meinen „privaten Kram“ nun etwas geordnet habe und davon ausgehe, dass ich
nun mehr Zeit fürs bloggen habe, habe ich nun die Seite etwas aktualisiert:

– Neues Titelfoto, „Weihnachtsmarkt – Hauptbahnhof“ Copyright Thomas Joswig
– In der rechten Spalte, eine kleine Preisinfo zum Taxitarif Bremen
– Schneeflocken, passend zur Jahreszeit
– Facebook-Box: Wer auf Facebook unterwegs ist, kann mich ja dort „liken“ – Dadurch
wird man auch direkt über neue Blogeinträge informiert! Ich freue mich über jedes
LIKE!

# 18 – Glühwein-Wette

Samstag, 22:13 Uhr, Taxiplatz „Am Brill“

Der Glühwein bringt manche Weihnachtsmarktbesucher auf interessante Ideen. Eine junge Dame kommt zu mir und fragt:

– Guten Abend, ich hab da so eine ungewöhnliche Frage…

– Da bin ich nun gespannt!

– Ja, ähm, also wissen Sie, bestimmt sagen Sie „Nein“, wäre aber echt cool, wenn Sie
doch einverstanden wären…

– Womit denn?

– Können Sie eine Person im Kofferraum mitnehmen?

– Auf keinen Fall, ich kann 4 Personen mitnehmen, 3 Autos hinter uns steht ein Großraumtaxi

– Aber wir sind eh nur zu dritt!

– Das versteh ich jetzt nicht…

– Also wir haben eine grad so eine Glühwein-wette! Es geht darum, dass wir Mädels darum wetten, das Thomas im Kofferraum eines Taxis mitfahren muss! Es reicht, wenn es doch nur paar Meter wären! Bitte, bitte, bitte!