# 54 – Die Sielwallkreuzung – Mein Ruhepol

Sorry Leute,

ich wollte echt wieder regelmäßig schreiben und schon wieder hab ich 6 Wochen lang nicht mehr reingeschaut – Jetzt ist Freimarkt-Zeit da ist es wieder stressig, aber ich habs mir echt hinter die Ohren geschrieben.

Einen recht frischen Artikel von mir, gibts hier: http://www.lovebremen.de/wordpress/die-sielwallkreuzung-mein-ruhepol/

Ich lebe noch!

Hallo liebe Leser,

die letzten 3 Monate war hier Sendepause – das ganze jedoch unfreiwillig.

Ende Mai bin ich umgezogen und habe hierbei meinen Internetanbieter gewechselt – zuerst klappte es mit der Kündigung nicht, dann konnte oder wollte der neue Anbieter mich nicht freischalten, dann konnte oder wollte mir ein neues Modem nicht zugestellt werden, dann konnte oder wollte kein Anschlußtechniker kommen, dann konnte oder wollte das neue Modem kein Internet empfangen, dann konnte oder wollte meine bisherige Telefonnummer nicht übertragen werden, und zu guter letzt wurde mein E-Mail-Account gesperrt, angeblich wegen Mißbrauch (ich vermute einfach das mein alter Anbieter beleidigt war, weil ich gekündigt habe).

Es ist also so ziemlich ALLES schief gelafen, was nur schief laufen konnte – und nach sage und schreibe 3 Monaten bin ich wieder online. Zwischenzeitlich lebte ich nur vom Smartphone-Internet, aber von einer kleinen Handytastatur wollte ich nicht bloggen…

Es wird nun wieder neue Storys geben, in meiner abwesenheit gab es 2 neue auf dem Online-Portal LOVEBREMEN – Das kennt Ihr noch nicht? Dann schaut mal schleunigst rein, das ist von Bremern für Bremer und sehr zu empfehlen.  http://www.lovebremen.de/wordpress/nachts-im-bremer-taxi/

taxi_am_Eck_im_viertel_love_bremen_00002-Kopie

# 53 – Fairer Tausch

2:16 Uhr – Funkauftrag in eine Bar in der Innenstadt. Ein junger Mann, der ein Hemd mit Sakko trägt, steigt ein. Als Zieladresse nennt er mir eine Straße in Arsten und sagt:

– Scheiße, ist das kalt…obwohl wir schon Mai haben

– Keine Jacke mitgenommen?

– Ich hatte ein Sakko! Aber das habe ich verloren!

– Ähm und das Sakko was Sie da gerade anhaben?

– Joa, das habe ich mir mitgenommen

– Das bedeutet, es gehört Ihnen nicht?

– Ja. Aber das ist ein fairer tausch, mein Sakko war nicht ganz günstig. Und dieses hier scheint eher so ne billig-nummer zu sein. Und hey… dafür hat das billige ding noch einen VW-Autoschlüssel in der tasche!

# 52 – Rollentausch

23:46 Uhr am Taxiplatz Roland-Center

Gerade als ich das Roland-Center ansteure, verlässt ein anderes Taxi den Platz. Ich bin somit an erster Stelle und sehe dass der jeweilige Kollege einen Funkauftrag bekommen hat

10 Minuten später, vermeldet der Bordcomputer „Taxi 123 / Fehlfahrt“ und ich werde
somit wieder auf den zweiten Warteplatz zurückgestuft. Das passiert automatisch, wenn ein Taxi dem System eine Fehltour meldet. Das passiert alle paar Tage mal und kann verschiedene Gründe haben: Ein Scherzanruf, eine nicht existierende Huasnummer, oder
der Name steht nicht auf der Klingel, oder der Fahrgast ist schon weg…

Eigentlich macht man sich als Taxifahrer keine Gedanken darüber – Fehltouren sind
halt ärgerlich und gehören zum Alltag dazu…

Einige Minuten später kehrt der Kollege zurück und stellt sich neben mich. Der
Kollege kommt wutentbrannt zu mir und sagt:

– Du wirst mir nicht glauben was passiert ist!

– Was denn?

– Die Bullen haben mir die Tour vermasselt!

– Haben sie dich angehalten?

– Ne, nix da! Ich sollte zur Shell-Tanke zum Huchtinger Bahnhof fahren. Und als ich
dort ankam, stand da ein Streifenwagen! Und daneben 2 Frauen. Ich stell mich da auch hin und frag, ob die das Taxi bestellt haben. Und jetzt halt dich fest: Da sagt der Bulle
zu mir, dass ich wieder fahren kann, und bietet den beiden an, sie umsonst zu fahren!
Und dann steigen die beiden Weiber steigen da in die Karre ein! Die waren anfang zwanzig! Kannste dir das vorstellen? Und ich steh da wie ein Idiot!

– Oje, das ist ja echt ne Nummer…

– Ist ja immer dasselbe, die haben ihre scheiß knarre und ne Uniform und schon können die jedes Weib aufreißen!

– Tja, wenn die Polizei jetzt Taxi spielt, wie sollen wir da gewinnen…

– Na, ich weiß wie! Hab da ne Idee!

– Und die wäre?

– Pass mal auf, brech du mal ins Roland-Center ein, ich verhafte dich und steck dich in die Taxe! Die nehmen mir den Fahrgast weg, dann schnapp ich mir den Einbrecher!

# 51 – Schatzi

21:26 Uhr, Taxiplatz „Am Brill“

An jenem Abend läuft das Geschäft katastrophal, ich warte bereits seit über 1 Stunde am Taxiplatz auf Fahrgäste. Nun naht die Erlösung: 2 bildhübsche junge Frauen steigen ein. Ich will gerade erleichtert aufatmen, dass ich endlich eine Tour habe, doch die Freude vergeht schnell, als Sie mir im gebrochenen deutsch das Fahrtziel nennen: Eine kleine Straße im vorderen Teil der Neustadt, was faktisch eine mickrige 5-6 Euro Tour bedeutet. Ich lasse mir nichts anmerken, verziehe keine Grimasse sondern nehme Kurs auf die Neustadt.

Nach wenigen Sekunden klingelt bei der einen das Telefon, sie geht ran:

– „ja, Schatzi? … Isch bin gleich da schatzi, dann kannst du ficken kommen. 20
Minuten okay?“

Kaum legt Sie auf, da klingelt bei der anderen das Telefon:

– „Hallo? … Oja schatzi, du kannst ficki ficki kommen … Du weißt wo? … Ja, isch freue
mich bis gleich“

Die zweite legt auf, da klingelt das Handy wieder bei der ersten:

– „Ja Schatzi? … Ja du kannst bis 1 Uhr kommen Schatzi … Anal isch machen auch schatzi, aber kostet extra“

Und in dem Moment klingelt erneut das Handy bei der zweiten:

– „Hallo? … Ja schatzi, isch habe so große Titten wie in der Anzeige…“

Und dann verstehe ich außer „Schatzi“ irgendwie kein Wort mehr, weil die beiden gleichzeitig telefonieren.

Die gesamte Taxifahrt dauert nicht mehr als 5 Minuten, aber die beiden Damen sind sehr geschäftstüchtig und professionell. Und wenn Ich mich nicht verzählt habe waren es 9 Anrufe.

Am Fahrtziel angekommen steht die Uhr bei 6,10 Euro, ich bekomme einen 10er.
Die beiden Damen gehen in das unauffällige Wohnhaus während ich etwas ungläubig hinterherschaue. Und wieder sind es Prostituierte, die meinen Horizont erweitert haben…

# 50 – Traumjob

Später Sonntag-Abend, Funkauftrag zu einer BSAG-Haltestelle. Eine junge Dame, ende zwanzig steigt ein. Sie fragt mich:

– Und konnten Sie den tollen Frühlingstag auch genießen oder mussten Sie fahren?

– Ich habe gearbeitet

– Und war gut?

– Ja, halb Bremen war unterwegs, Schlachte war proppevoll, entsprechend auch die Nachfrage nach Taxis.

– Das freut mich, für Sie!

– Danke…und waren Sie auch an der Schlachte?

– Nein, ich musste arbeiten

– An so einem schönen frühlingshaften Tag?

– Ja, leider…

– Wo arbeiten Sie denn?

– Ich bin selbstständig

– Und als selbstständige kann man sich nichtmal am Sonntag freinehmen?

– Naja, theoretisch könnte Ich das, aber mein Kunde hat darauf bestanden…

– Ein Kunde will sich an so einem schönen Tag mit Ihnen treffen? In welcher Branche sind Sie denn tätig?

– Ich bin Domina

– Oha, auch nicht schlecht😀

– Och naja, ein Job wie jeder andere

– Naja, ich glaub nicht, dass das für jeden was wäre?

– Stimmt, ein bisschen natur-dominant muss man schon sein

– Und Spaß am Sex haben?

– Nein, ich habe keinen Sex mit dem Kunden

– Das heißt, der Kunde kommt zu Ihnen, gibt Ihnen Geld und lässt sich dann auspeitschen?

– Auspeitschen ist mit dabei, aber da gibt es noch weit mehr Möglichkeiten.
Je nach Vorliebe und Phantasie des Kunden. Schlagen, Spucken, in die Hoden treten,
verbale Erniedrigung, Stiefel lecken, Luftreduktion, kitzeln…

– Monent mal, Sie werden dafür bezahlt, dass sie einen Mann kitzeln?

– Ja, kommt auch mal vor…

– Klingt nach einem Traumjob😉

# 49 – Wodka-Tampon

4:22 Uhr

Vier junge Frauen winken mich im „Viertel“ heran. Mein Erster Eindruck: Viel alkohol und viel Party… Also frage Ich:

– Und, viel gefeiert heute?

– Ja, aber alkoholfrei!

– Nichtmal ein Tropfen Alkohol hat unsere Lippen berührt!

– Ach wirklich? (frage Ich sarkastisch, weil man den Damen ansehen kann, dass sie einfach stark alkoholisiert waren)

– Ja wirklich, kein Scheiß! Wollen wir wetten?

– Ich werde nicht wetten, weil es doch offensichtlich ist…

– Jaja, du würdest eiskalt verlieren! Komm wir wetten um den Fahrpreis der Taxifahrt!

– Mädels, da braucht man doch kein Experte zu sein: Ihr habt glasige Augen, Ihr lallt schon, seit verdammt gut drauf und das alles ohne Alkohol?

– Das haben wir nicht gesagt, wir sagen nur, dass wir keinen Alkohol getrunken haben!
Aber wir haben sehr wohl Alkohol zu uns genommen!

– Hä???

– Wollen wir es dem Taxifahrer verraten? (fragt die eine in die runde)

– Von mir aus…

– Was verraten, ich platze vor neugier…

– Also gut! Das ist der Tampon-Trick!

– Tampon-Trick?

– Ja, noch nie was von gehört? Das nennt sich auch Wodka-Tampon oder auch Anal-Shot genannt😀

– Was soll das denn bitte sein?

– Das ist echt einfach und billig. Man nimmt einfach nen Tampon, tränkt den in Wodka und
dann schiebt man sich das in die Fotze oder in den Arsch…

– … Aber wir werden jetzt nicht verraten, wo wir uns das reingeschoben haben… (schreit eine dazwischen)

– …jedenfalls, gelangt der Alk über die Schleimhäute viel schneller in die Blutbahn!
Somit hat man nen kompletten Vollrausch für 2 Euro, ist doch genial oder?